Selbstbewässerungsystem

Selbstbewässerungssystem

Nur wenige von tschechischen und ausländischen Kunden oder Herstellern von Selbstbewässerungsbehältern ahnen, dass es hier um eine tschechische Erfindung geht. Die Autorenbescheinigung für „Einrichtung für untere Pflanzen-Bewässerung“ wurde an MUDr. Syrovátka schon im Jahre 1982 abgegeben. Die Erfindung selbst ist so älter als 30 Jahre.

Vereinfacht gesagt ist der Selbstbewässerungstopf ein System von zwei aufeinander sitzenden Behältern mit Dochten. Die Dochte führen durch beide Behälter durch Löcher in einem von ihnen und bringen Wasser aus unterem Behälter in den oberen Behälter, wo sich Erde mit Pflanzen befinden. Luft-Raum zwischen Behältern sorgt für Zufuhr der Luft ins Substrat und in den Wurzeln-Bereich.

Řez samozavlažovacím truhlíkem

„Dank der Dochtebewässerung können die Pflanzen üpig wachsen und blühen. Die durch Dochte zugeführte Bewässerung ändert das gelegentliche Vergießen in die ununterbrochene Bewässerung, die für meiste Pflanzen mehr geeignet ist und sich den Naturbedingungen nähert, wo sich die Erde auch langzeitig Feuchtigkeit hält,“ sagt Herr Tomáš Syrovátka, Autor des Patents, das breite Vielfalt von Pflanzen in Wohnungen, Balkonen oder Loggia möglich macht und sogar die Möglichkeit von Pflanzen einiger Pilze für Haushalt-Nutzung bietet. Das ganze Jahr lang passt es den meisten Pflanzen und Pilzen und bringt bessere Anbau-Ergebnisse. Es vermeidet wechselnde übermäßige Vergießen und daraufkommende Austrocknen des Substrats, welche viele Pflanzen schlecht ertragen. Je schneller die Pflanzen das Wasser aus Substrat abnehmen, desto schneller wird es mithilfe Glas- oder Polypropylendochten nachgefüllt. Das zur Bewässerung bestimmte Wasser kann auch Düngemittel enthalten.